Grafik

 

                                    

Logo skifahrt

 

Skikurs des Beruflichen Gymnasiums vom 23.02. - 03.03.2018

in Stuhlfelden/Wildkogel

 

Freitag 23.02./Samstag 24.02. – Tag 1

 

Am Freitag den 23.02 trafen wir uns, Schüler des beruflichen Gymnasiums Papenburg um gemeinsam in ein Ski-Abenteuer zu starten. Nach Abschiednahme unserer Familie und der Verladung unseres Gepäcks starteten wir unsere geplante 12-stündige Reise nach Stuhlfelden, Zell am See, Österreich. Anfangs waren wir alle gespannt darauf, was uns erwartet, aber nach ein paar Stunden ist etwas Ruhe eingekehrt, da wir ein wenig Schlaf brauchten, um fit zu sein. Nach verzögerter Ankunft durften wir voller Vorfreude unsere Zimmer beziehen. Schnell haben wir festgestellt, dass das Platzhaus eine sehr gemütliche Pension ist. Eine wohlige Atmosphäre, sehr leckeres Essen und eine super freundliche Gastmutter. Nachdem wir die Pension erkundet und unsere Zimmer eingerichtet haben ging es auch schon direkt mit der Skiausleihe los. Anfangs war es sehr schwierig für uns, das richtige Equipment zu finden, sprich Schuhe, Ski, Helm & Stöcker. Aber da unsere Lehrer uns zur Seite standen, konnten wir nicht nur die passenden Sachen finden, sondern haben auch erste Einweisungen für das Equipment bekommen. Außerdem haben die Lehrer unsere Skier so eingestellt, dass alle sicher und zufrieden sind. Daraufhin ging es auch schon direkt auf die Piste. Glücklicherweise hatten wir es nach der anstrengenden Busfahrt nicht weit zum ersten Skivergnügen, da sich direkt hinter unserer Unterkunft eine Skipiste befindet, die für uns zum Einstieg bestens geeignet ist. Es erfolgten erste Einweisungen und Übungen, die uns schnell auf die Skier brachten. Tag1 1

Nach den ersten Erfahrungen auf den Ski ging es dann auch schnell zurück zur Pension, um sich frisch zu machen und sich eine verdiente heiße Dusche zu gönnen. Danach schauten wir gemeinsam das „Nordderby“. In der Halbzeit durften wir ein hervorragendes 4-Gänge Menü genießen. Anschließend konnten wir gesättigt das Fußballspiel zu Ende schauen, welches für viele Werderfans ein glückliches Ende nahm. Allerdings waren nicht alle Lehrer erfreut über den Sieg. Nach dem gemütlichen Beisammensein gingen wir zurück auf unsere Zimmer – es hat nicht lange gedauert bis Ruhe einkehrte, da wir sehr geschafft waren.

Tag2 1

 

Sonntag, 25.02. – Tag 2

 

Nach einer sehr erholsamen Nacht haben wir uns alle zum Frühstücken um 08:30 Uhr zusammengefunden. Um 09:00 haben wir uns dann mit unserer Skiausrüstung vorne auf dem Hof getroffen, damit wir alle gemeinsam zu der kleinen Abfahrtspiste hinter unserer Unterkunft gehen konnten. Nachdem wir alle dort angekommen waren, wurden wir nach kleinen Aufwärmübungen in sechs kleinere Gruppen aufgeteilt. In diesen Gruppen führten wir, auf das Können und den Mut der einzelnen Gruppenmitglieder, angepasste Trainingsaufgaben durch. Nachdem jeder seine Fahrkünste verbessert hat, habe wir uns nach und nach immer weiter an einen höheren Startpunkt versucht. (Mittags haben wir uns um halb eins zum Essen getroffen, danach ging es direkt weiter zur kleinen Piste hinter dem Hof, um unsere Fahrkünste weiter zu verbessern. Im restlichen Verlauf des Tages haben alle ihre Fertigkeiten deutlich verbessert was ein gutes Gefühl für den morgigen Tag im richtigen Skigebiet schafft. Vor dem Abendbrot um halb sechs nachmittags hat sich der Kurs von Frau Schwarz getroffen um eine Präsentation über den Umgang und Gebrauch von Ski-Ausrüstung zu hören, beziehungsweise zu halten. Zum Ende des Treffens hin kürte der Kurs von Frau Schwarz noch den Helden beziehungsweise Heldin des Tages und den Deppen beziehungsweise die Deppin des Tages. Diese Ämter bekleiden René (Longdong) als Held des Tages und Mathis (Stuhlgänger) als Depp des Tages. Währenddessen hat der Kurs von Herrn Abbes, im Nebenzimmer, ihre Leuchte des Tages gekürt. Diese wurde wiederholt Stella.

Tag2 2


Montag, 26.02. – Tag 3

 

Der dritte Tag unseres Ski-Kompaktkurses begann um 7.00 Uhr morgens, mit dem Frühstück, das uns für den bevorstehenden Tag gestärkt hat. Kurz darauf ging es mit dem Bus zu unserem Skigebiet „Wildkogel“. Dort angekommen haben alle ihr Equipment aus dem Bus geladen und sich für die Kälte warm angezogen. Danach ging es zum ersten Mal mit dem Skilift hoch an dem schon ein großer Ansturm herrschte. Oben angekommen bildeten wir Gruppen in denen wir unserem Können nach verschiedenen Pisten befahren haben. Wir konnten erste Eindrücke des großen Skigebiets sammeln und unsere bereits erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nach einem anstrengenden Vormittag trafen wir uns um halb eins an der Hauptstation um Mittag zu essen. Ordentlich gestärkt ging es um halb 2 wieder auf die Piste. Um 3 Uhr sind wir gemeinsam mit dem Lift ins Tal gefahren. Anschließend haben wir unsere Ski vor Ort in einem Depot untergebracht, damit wir sie nicht tragen mussten. Danach nahmen wir den Zug vom Skigebiet zurück zum Bahnhof nach Stuhlfelden. Von dort aus ging es zurück zu unserer Unterkunft, wo bereits leckeres Essen zubereitet worden ist. Nach dem Essen trafen wir uns zum Theorieunterricht im Gemeinschaftsraum. Dort haben wir Erfahrungen geteilt und Erlebnisse revue passieren lassen. Einstimmig wurde Lea zur „Leuchte des Tages“ ernannt, da sie den Hang (abseits der Piste) ohne zu bremsen runtergefahren ist. Herr Abbes lobte uns für die tollen Leistungen und daraufhin hatten wir Schüler den restlichen Abend Freizeit.

Tag3 1

 

Dienstag, 27.02. – Tag 4

 

Wir sind in den Tag mit einem wunderschönen Frühstück, nach einem sehr amüsanten Vorabend in dem sich beide Kurse zu einem kleinen Beisammensein zusammengefunden haben, gestartet. Da wir heute nicht, wie normalerweise, den gesamten Skitag auf der Skipiste verbracht haben, sondern ab Zwölf schon wieder zurück ins Tal gefahren sind, wurden keine Lunchpakete für den Tag auf dem Berg geschmiert und eingepackt. Wiedermals wurden alle Schüler in verschiedene Gruppen eingeteilt und von den Lehrern betreut. Als sich der Stundenzeiger der Zwölf näherte haben sich alle bei der Bergstation versammelt, um gemeinsam mit der Gondel zurück ins Tal zu fahren. Währenddessen durften wie auch an dem Tag zuvor ein paar qualifizierte Schüler mit den Lehrern die Talabfahrt als alternativen Weg nutzen. Nachdem unsere Truppe sich für 20 Minuten bei Uschi in der Unterkunft frisch machen konnte, hat uns Julius (der Busfahrer) schnell und sicher nach Zell am See gebracht, um dort den restlichen Nachmittag zu verbringen. Dort angekommen haben sich alle direkt auf die Suche nach einer Möglichkeit etwas zu essen gemacht. Um 17 Uhr musste die gesamte Schülerschaft wieder beim versammelt sein um sich auf die Heimreise zu machen. Glücklicherweise haben sich alle an die Zeit gehalten und wir konnten pünktlich abfahren. Die einzigen Aktivitäten die heute noch anstehen sind das Abendessen und der, von den Schülern organisierte, bunte Abend. Auf letzteres freuen sich bereits fast alle der Schüler und Lehrer.

Tag4 1                                                       Tag4 2

 

Mittwoch, 28.02. – Tag 5

 

Am fünften Tag ging es direkt nach dem Frühstück (um 8 Uhr) mit dem Bus Richtung „Wildkogel“ los. Da wir heute etwas früher starteten erwartete uns kein großer Andrang am Lift, so konnten wir mehr Zeit auf der Piste verbringen. Nach der Fahrt mit der Gondel ging es in Gruppen direkt auf die Piste. Es waren -18,5 Grad Celsius. Dennoch war es ein herrliches Wetter, da klare Sichtverhältnisse herrschten und sich die Sonne von ihrer besten Seite zeigte. Auch Unerfahrene konnten heute schon schwierigere Abhänge meistern. Durch anstrengenden Vormittag einen waren alle sehr hungrig, so konnten wir in Kleingruppen in Hütten abseits der Strecken mittagessen. Am späten Nachmittag hat ein Großteil der Gruppe die Talabfahrt genommen. Für die Meisten war es eine abwechslungsreiche und spannende Abfahrt. Unten angekommen fuhren wir mit dem Zug zu unserer Unterkunft. Dort durften wir, wie nicht anders zu erwarten, ein super Essen genießen. Um 18.30 Uhr gab es ein Treffen mit unserem Kurs um Rückblicke auf den heutigen Skitag zu werfen. Nach den Erfahrungsberichten und der Wahl zur Leuchte des Tages, die auf Sönke fiel, haben wir uns um halb 9 auf dem Hügel hinter dem Haus zum Rodeln versammelt. Mit Rodelschalen fuhren wir den Berg hinunter. Wir haben einige Rennen gefahren und sind teilweise in einer Gruppe gerodelt. Die Gastmutter hat uns zum Aufwärmen sogar alkoholfreien Apfelpunsch zubereitet. Um 22.00 Uhr war bereits Nachtruhe, da am nächsten Tag die Prüfungsfahrt bevorsteht.

Tag 5 1                                                

 

Donnerstag, 01.03. – Tag 6

 

Heute ging es wie auch am Vortag direkt nach dem Frühstück mit dem Bus zur Gondel, mit der es dann a hoch zur Piste ging. Oben angekommen wurden wir wie immer nach kleinen Aufwärmübungen in verschieden Gruppen eingeteilt um jeweils auf die Prüfungsabfahrt vorbereitet zu werden. Der Kurs von Herrn Abbes ist mit der Prüfungsfahrt von zehn bis elf Uhr angefangen. Unmittelbar danach von elf bis zwölf war der Kurs von Frau Schwarz mit der Prüfungsfahrt dran. Die Prüfungsfahrt sah so aus, dass sich zwei Lehrer an das Ende einer ausgewählten Strecke gestellt haben um die Fahrten der Schüler aufzuzeichnen und zu bewerten. Eine dritte Lehrkraft stand oben bei den Schülern um zu regeln wann die Schüler losfahren dürfen, damit sich einige Schüler nicht gegenseitig behindern. Nachdem alle Schüler mit der Prüfung durch waren, hatten alle Beteiligten die Möglichkeit eine ausgiebige Mittagspause von etwa einer Stunde zu genießen. Danach durften die Schüler in Kleingruppen von drei bis sechs Personen alleine durch das Skigebiet auf ausgewählten Pisten fahren. Hierbei wurde, je nach Leistungsstand darauf geachtet, dass jede Gruppe die Pisten sicher und unverletzt verlassen kann. Am Ende des Nachmittages haben sich die Kurse von Frau Schwarz und Herr Abbes jeweils zusammengefunden, um gemeinsam zum Abschluss des Skitages die Talabfahrt zu bestreiten. Nach dem Abendessen um sieben freuen sich jetzt alle auf die Skitaufe um halb neun und auf den morgigen letzten Skitag, den die Kursteilnehmer wieder in Kleingruppen auf der Skipiste verbringen dürfen.

Tag 6 1                                                            Tag6 2

 

 Freitag, 02.03./Samstag 03.03. - Tag 7

Der letzte Tag unserer abenteuerreichen Skifahrt begann um 7:00 Uhr mit dem Frühstück. Unsere Lehrer appellierten in der Morgenansprache die Koffer um 8:00 Uhr bereitzustellen. So packten wir schon mal unsere Sachen zusammen , wobei wir das Nötigste noch außen vor ließen, um nach den letzten Stunden im Skigebiet zu duschen und sich für die lange Busfahrt vorbereiten zu können. Der Zug ins Skigebiet fuhr um 8:45 ab. Dort angekommen durften wir unseren letzten Tag ohne unsere Lehrer in 4-er Gruppen auf ausgewiesenen Pisten fahren, was sehr viel Spaß gemacht hat. Wir durften selbst entscheiden wann wir den Zug zurück zur Unterkunft nehmen. Einige Schüler wollten etwas länger auf der Piste bleiben, um sich ordentlich zu verabschieden. Andere hingegen wollten die ersten in der Dusche sein, da unsere Gastmutter nur eine begrenzte Anzahl an Zimmern zum Duschen zur Verfügung stellen konnte, da bereits die nächste Gruppe nach Stuhlfelden unterwegs war. Gegen 16:00 Uhr waren dann auch die letzten Skifahrer eingetroffen. Weiter ging es mit einer letzten Stärkung für die Busfahrt, die wir um 17:30 antraten. Nach dieser tollen, aber auch anstrengenden Woche ist sehr schnell Ruhe eingekehrt und fast alle haben geschlafen. Morgens um ca. 7:00 Uhr sind wir auf dem Schulgelände der BBS Papenburg angekommen. Froh und munter haben wir dann unsere Angehörigen in Empfang genommen und fuhren nach Hause.

Tag 7